Satzung

Name, Sitz, Geschäftsjahr


Der Verein führt den Namen

 

Wirtschafts-Forum Mangfalltal e. V.


(Verein zur Förderung wirtschaftlicher und kultureller Interessen im Mangfalltal und Umgebung.)
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Der Sitz des Vereins ist Bad Aibling. Der Verein ist im Vereinsregister eingetragen.

2. Zweck


Der Zweck des Vereins ist die Hebung des wirtschaftlichen Lebens im Mangfalltal und Umgebung, insbesondere die Wahrung und Förderung aller auf wirtschaftlichem Gebiet gelegenen Allgemeininteressen im Mangfalltal und Umgebung. Weiterhin fördert der Verein das kulturelle Leben im Mangfalltal und Umgebung. Der Verein ist bestrebt, diese Aufgaben durch eine Zusammenarbeit mit allen daran interessierten Bevölkerungskreisen, einschließlich aller Organisationen des Kulturlebens im Mangfalltal und Umgebung zu erfüllen. Eine Betätigung auf parteipolitischem Gebiet ist dem Verein untersagt.

3. Mitgliedschaft


Mitglieder des Vereins können alle mit dem wirtschaftlichen und kulturellen Leben vom Mangfalltal und Umgebung verbundene Einzelpersonen, juristische Personen und Personengesellschaften werden.

Die Mitgliedschaft wird erworben durch eine schriftliche Beitrittserklärung, über deren Annahme der Vorstand durch Beschluss entscheidet.

Die Mitgliedschaft erlischt durch

  1. Tod
  2. Austritt eines Mitgliedes
  3. Ausschluss

4. Ausschluss eines Mitglieds


Der Ausschluss eines Mitgliedes kann nur durch Beschluss des Vorstandes ausgesprochen werden,

  • wenn das Mitglied das Ansehen oder die Interessen des Vereins schädigt,
  • wenn es seiner Beitragsverpflichtung über den Schluss des Geschäftsjahres hinaus trotz zweimaliger Aufforderung nicht nachkommt,
  • oder aus einem anderen wichtigen Grund.


Der Antrag auf Ausschluss kann durch jedes Mitglied gestellt werden. Über die Beschwerde des ausgeschlossenen Mitglieds entscheidet die Mitgliederversammlung.

5. Beitrag


Der Beitrag wird von der Mitgliederversammlung beschlossen und ist jeweils bis 31. 1. eines Kalenderjahres zur Zahlung fällig. Im Falle des Ausscheidens während des Kalenderjahres ist der volle Jahresbeitrag geschuldet.

Der Beitrag kann in besonderen Ausnahmefällen durch Beschluss der Vorstandschaft erlassen oder ermäßigt werden.

6. Organe des Vereins


Die Organe des Vereins sind der Vorstand, der Beirat und die Mitgliederversammlung. Die Organe des Vereins üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.

7. Wahlen und Abstimmungen


  1. Der erste und der zweite Vorsitzende werden in geheimer Wahl von der Mitgliederversammlung gewählt. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los.
  2. Die übrigen Mitglieder des Vorstandes werden offen gewählt, sofern diesem Verfahren nicht aus der Mitgliederversammlung widersprochen wird.
  3. Die Vorsitzenden und die Mitglieder der Arbeitsausschüsse werden von der Vorstandschaft berufen. Sie ist hierbei an Mehrheitsbeschlüsse der Mitgliederversammlung gebunden.
    Im übrigen wird in allen Organen des Wirtschafts-Forums offen abgestimmt. Die Mehrheit der anwesenden Mitglieder entscheidet. Stimmenthaltung ist zulässig.
  4. Bei Wahlen und bei Abstimmungen kann das Stimmrecht durch einen mit schriftlicher Vollmacht versehenen Vertreter ausgeübt werden, der jedoch selbst Mitglied des Vereins sein muss. Ein Mitglied kann jeweils nur ein weiteres Mitglied vertreten, es sei denn, das Mitglied ist gleichzeitig der gesetzliche oder bestellte Vertreter eines Mitglieds, das eine juristische Person ist (Geschäftsführer, Prokurist, Vorstand usw.).

8. Vorstandschaft


Die Vorstandschaft besteht aus

  1. dem ersten und dem zweiten Vorsitzenden
  2. den drei stellvertretenden Vorsitzenden
  3. dem Schriftführer
  4. dem Kassier


Die Vorstandschaft ist alle 3 Jahre von der Mitgliederversammlung zu wählen. Sie verbleibt - falls eine Neuwahl nicht rechtzeitig stattfinden kann - bis zur Neuwahl im Amt.

Vorstand im Sinne des 26 BGB ist der erste und der zweite Vorsitzende. Jeder ist für sich allein vertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis gilt, dass der zweite Vorsitzende nur dann handeln soll, wenn der erste Vorsitzende verhindert ist.

Scheidet ein Vorstandsmitglied während der Amtszeit aus, so ist in der nächsten Mitgliederversammlung eine Ergänzungswahl für die Zeit bis zur Neuwahl vorzunehmen.

9. Rechte und Pflichten des Vorstandes


Dem Vorstand obliegt die Geschäftsführung und die Ausführung der Vereinsbeschlüsse. Der Vorsitzende leitet die Sitzungen des Vorstandes. Er beruft den Vorstand ein, so oft die Lage der Geschäfte dies erfordert oder mindestens 3 Vorstandsmitglieder dies beantragen. Die Einladungen erfolgen schriftlich unter Angabe der Tagesordnung.

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Hälfte der Vorstandsmitglieder und unter diesen der Vorsitzende oder dessen Stellvertreter, anwesend ist. Die Bezeichnung des Gegenstandes der Beratung ist bei der Einberufung der Vorstandssitzung zur Gültigkeit eines Beschlusses nicht erforderlich.

Der Schriftführer hat über jede Verhandlung des Vorstandes, des Beirates und der Mitgliederversammlung ein Protokoll aufzunehmen, insbesondere die Beschlüsse aufzuzeichnen.

Der Kassier verwaltet die Kasse des Vereins. Die ordnungsgemäße Buchführung ist von 2 Revisoren zu überprüfen. Der Kassier hat in der Hauptversammlung den Kassenbericht zu erstatten.

10. Beirat und Ausschüsse


  1. Der Beirat besteht aus der Vorstandschaft, den Ehrenvorsitzenden und den Ehrenmitgliedern des Vereins, aus den Vorsitzenden der Arbeitsausschüsse.
  2. Der Beirat trifft in seiner Gesamtheit zur Koordinierung der Vereinstätigkeit und zu grundsätzlichen Aussprachen oder aus sonstigen Gründen auf Einladung des Vorsitzenden zusammen.
  3. Die Amtszeit der Beiräte entspricht der der Vorstandschaft.
  4. Aus den Mitgliedern des Vereins werden zur Erfüllung spezieller Vereinsaufgaben Arbeitsausschüsse gebildet, die je mit einem Vorsitzenden und bis zu 8 Ausschussmitgliedern besetzt werden können. Der jeweilige Ausschussvorsitzende eines Arbeitsausschusses kann nach Genehmigung des Vorsitzenden des Vereins zur Erfüllung der ihm und seinem Ausschuss gestellten Aufgaben weitere Personen ? auch Nichtmitglieder ? beiziehen.
  5. Die Vorsitzenden und die Mitglieder der Arbeitsausschüsse werden von der Vorstandschaft eingesetzt und abberufen.
  6. Der Vorsitzende des Wirtschafts-Forum und dessen Stellvertreter können sich jeweils die Übernahme eines Vorsitzes in einem Arbeitsausschuss vorbehalten.
  7. Der Vorsitzende des Wirtschafts-Forum oder ein von diesem bestimmtes Mitglied der Vorstandschaft können an jeder Ausschusssitzung mit Stimmrecht teilnehmen.

11.


In den Beirat können die jeweils amtierenden Bürgermeister der Stadt Bad Aibling, der Landrat des Landkreises Rosenheim und dessen Stellvertreter, sowie die im Landkreis Rosenheim ansässigen Bundestags- und Landtagsmitglieder, soweit diese Mitglieder des Vereins sind, vom Vorstand berufen werden.

12. Mitgliederversammlung und Hauptversammlung


  1. Mitgliederversammlungen sollen nach Möglichkeit alle 6 Monate oder bei Bedarf stattfinden.
  2. Die Hauptversammlung und die Mitgliederversammlung werden vom 1. Vorsitzenden einberufen. Wenn mindestens 20 Mitglieder unter Angabe der Beratungspunkte die Einberufung einer Hauptversammlung oder Mitgliederversammlung schriftlich beantragen, so hat der 1. Vorsitzende innerhalb von 4 Wochen diese Mitgliederversammlung oder Hauptversammlung einzuberufen.
  3. Die Mitglieder sind sowohl zu den Mitgliederversammlungen wie auch zu der Hauptversammlung mindestens 2 Wochen vor dem Tag der Versammlung unter Bekanntgabe der Tagesordnung schriftlich einzuladen.
  4. Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung und in der Hauptversammlung führt der 1. Vorsitzende, bei seiner Verhinderung der 2. Vorsitzende, und im Falle der Verhinderung beider ein von dem 1. Vorsitzenden bestimmter Stellvertreter .
  5. Beschlüsse, durch welche die Satzung abgeändert wird, bedürfen einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder in der Hauptversammlung.  Regelmäßige Gegenstände der Beratung und Beschlussfassung der alljährlich stattfindenden Hauptversammlung sind:
    • Tätigkeitsbericht
    • Kassenbericht und Entlastung der Vorstandschaft
    • EvtI. Neuwahl bzw. Ergänzungswahlen
    • Genehmigung des Haushaltsplanes.

13. Ehrenmitgliedschaft


Die Mitgliederversammlung kann auf Vorschlag des Vorstandes die Ehrenmitgliedschaft verleihen.

14. Auflösung


Die Auflösung des Vereins erfolgt durch Beschluss der Mitgliederversammlung. Die Einladung zur Mitgliedersammlung, die über die Auflösung beschließen soll, muss 4 Wochen vor der Sitzung schriftlich erfolgen. Der Nachweis der erfolgten schriftlichen Einladung gilt durch die Versicherung des Schriftführers als geführt. Der Auflösungsbeschluss bedarf der Zustimmung von 2/3 der anwesenden Mitglieder des Vereins.

Im Falle der Auflösung des Vereins fällt das gesamte Vermögen des Wirtschafts-Forums Mangfalltal e. V. der Bürgerstiftung Bad Aibling und Mangfalltal zu, um dieses Vermögen dem Satzungszweck der Bürgerstiftung gemäß zu verwenden.

Die Mitgliederversammlung ernennt zur Abwicklung der Geschäfte 2 Liquidatoren.